KUKU im Lerncafé

Das Projekt Kunst & Kultur im LernCafé ist leider zumindest vorübergehend beendet. Hier wurden den Kinder und Jugendlichen unseres LernCafés zahlreiche und verschiedenste Workshops im Bereich Kunst- & Kultur angeboten. Von PoetrySlam über Improtheater, Beatboxen, Tanzen, Musizieren (Cajun, Gitarre, Trommeln, Singen), Malen, Kalligrafie, Grafik – und Webdesign, Mosaikarbeit oder Zirkuskunst konnten die Kinder sich erproben und Neues kennenlernen.

Wenn Sie dieses Projekt wiederbeleben und unterstützen möchten, kontaktieren Sie uns gerne!

henking@bs-hoki.de oder koenig@bs-hoki.de

 

Wir haben gemeinsam eine Menge Spaß in vielen Workshops gehabt – im Schnitt waren es 4 im Monat!

  1. Am 11.1.2023 wurde in der Gemeindebücherei der Workshop „Senegalisches Tanzen mit Trommeln – Spaß für Groß und Klein“ unter der Leitung von Maye Ndiaye gehalten. Es gab Live-Musikbegleitung – an der Trommel Ali Sene. Die Kinder haben senegalesische Tanzschritte gelernt und die ganze Zeit ununterbrochen getanzt.
  2. Am 18.01.2023 gab es einen Theater-Workshop in der Gemeindebücherei. Unsere Workshopleiterin war eine Absolventin des Modell-Kindertheaters „Azart“. Durch verschieden spielerische Schauspielübungen wurde die Kinderfantasie und Kreativität angeregt.
  3. Am 25.01.23 fand wiederum in der Gemeindebücherei der Workshop – „Motanka – ukrainische Puppen“ statt. Die ersten Motanka-Puppen wurden für ein Waisenhaus in Charkiw hergestellt. Motanka ist eine traditionelle ukrainische Stoffpuppe aus Stoffresten. Mehr als 20 begeisterte Mädchen und auch ebensolche Jungen haben mitgemacht.
  4. Workshop „Kalligraphie für Kinder“ am 01.02. Mit verschiedenen Werkzeugen malten und verzierten wir Buchstaben aller Art.
  5. Am 08.02. wurden wir in die zauberhafte „Ikebana“-Welt entführt. Wir steckten Blumen und interessantes Naturmaterial zu wunderschönen Gestecken, ganz nach der traditionellen japanischen Kunst.
  6. „Martenitsa“ ist ein bulgarischer Brauch. Jedes Jahr am ersten März schenkt man in Bulgarien Freunden und Verwandten eine „Martenitsa“, damit sie das ganze Jahr gesund bleiben. Die Tradition besteht darin, diese den ganzen Monat März über zu tragen, bis einen Storch gesichtet wird. Früher wurden Martenitsas nur in Handarbeit aus weißen und roten Wollfäden hergestellt. Heutzutage gibt es sowohl hand- als auch maschinengefertigte Martenitsas. Bei diesem Workshop haben wir Martenitsas für uns und unsere Lieben gebastelt.
  7. MusizierenIm Rahmen dieses Workshops haben wir zwei lateinamerikanische Pop-Songs einstudiert.  Einmal haben wir diese in der Originalsprache und einmal mit geeigneten deutschen Texten gesungen. Die Texte waren von dem Workshop-Leiter auf Deutsch übersetzt und schon zum Studieren im Vorfeld verteilt. Wir haben auch die Begleitung von einem Keyboard und einer Trommel sehr genossen.
  8. Gesang-WorkshopBei diesem Workshop haben wir auf spielerischer Weise ein paar Gesangsübungen ausprobiert und dann Schritt für Schritt ein Lied erlernt und gesungen. Dabei wurde auch mit Gegenständen und kleinen Rasseln musiziert.
  9. FadenbilderWir haben Frühlingsmotive auf Papier durch das Nähen und Spannen von farbiger Wolle entstehen lassen.
  10. TrommelnWie immer, bevor wir uns für längere Zeit trennen, haben wir Ali Sene zu einem Trommelworkshop eingeladen. Sein letzter Workshop war, wie gewohnt, ein wunderbares Erlebnis – diesmal auch mit viel Tanzen von allen Teilnehmern! Leider verabschieden wir uns mit diesem letzten Trommelworkshop von dem Kuku-Projekt.
    Wir hoffen, dass es noch viele weitere Projekte dieser Art in der Bürgerstiftung geben wird!
Fazit der letzten Monate: Es hat uns allen eine große Freude bereitet, wir konnten gemeinsam den Alltag und die großen und kleinen Sorgen hinter uns lassen.

Warum Kuku im LernCafe?

Das Ziel der Workshopreihe ist die individuelle Selbsterfahrung am Werk, die Wirkung der sozialen Interaktion in der Gruppe oder die sinnliche Auseinandersetzung mit dem spezifischen Medium, Instrument oder Darstellungsform, trotz unterschiedlichsten sozioökonomischen Hintergründen, Alter, Vorerfahrungen, Prägungen und Neigungen der Kinder & Jugendlichen. So könnten sich z.B. in Theaterprojekten, in denen sich Geflüchtete, Zugereiste und junge Menschen mit Migrationshintergrund mit biographischen Themen und Fragen nach Integration und Identität beschäftigen. Generell sollen die Workshops nicht nur Begegnungen zwischen Menschen und Gruppen mit unterschiedlichen Lebensrealitäten schaffen, sondern insbesondere die aktive Beteiligung und die Selbsttätigkeit der Kinder & Jugendlichen aus bildungsfernen oder benachteiligten Schichten möglich machen und zwar völlig niedrigschwellig und natürlich für die Teilnehmer kostenfrei.

In unseren Workshops sollen die Kinder & Jugendliche Zugang zu eigenen Ressourcen neu entdecken oder wiederbeleben, Anerkennung und Respekt für ihre kreativen Werke erfahren, durch Kunst Trauer, Schmerz oder auch Freude ausdrücken lernen, durch die soziale Interaktion in der Gruppe ihre Sozialkompetenz stärken. Hierbei ist die aktive Beteiligung & Teilhabe zentral für unsere Workshops. Kunst und Kultur zum Anfassen und Selbermachen für Kinder & Jugendliche – im geschützten Raum. Natürlich freuen wir uns auch, wenn in den Workshops der Grundstein für künftige Musiker*innen, Schauspieler*innen, bildende Künstler*innen, Kabarettist*innen gelegt wird.

Albena Bonev
E-Mail: bonev@bs-hoki.de
Tel.: 0177 / 493 2047