KUKU im Lerncafé

Das Projekt Kunst & Kultur im LernCafé ist ein neues Angebot für die Kinder und Jugendlichen unseres LernCafés. Im Rahmen dieses Projektes finden seit Februar 2022 an 1-2 Nachmittagen Workshops statt, die der Zielgruppe des LernCafés die Möglichkeit bieten, verschiedene Kunst- & Kulturbereiche kennenzulernen. In Zusammenarbeit mit einer Theaterpädagogin, einem Musiklehrer und einer Kunsttherapeutin hat das Koordinationsteam des LernCafés ein abwechslungsreiches Programm entwickelt. Im Laufe des Jahres 2022 werden Workshops, wie z.B. PoetrySlam, Improtheater, Beatboxen, Tanzen, Musizieren (Cajun, Gitarre, Trommeln, Singen), Malen, Kalligrafie, Grafik – und Webdesign, Mosaikarbeit oder Zirkuskunst angeboten.

Interessiert? Dann kontaktiere Albena Bonev für weitere Informationen. Wir freuen uns auf Dich!

Das Anmeldeformular findest Du mit einem Klick auf die Eule:

Albena Bonev
E-Mail: bonev@bs-hoki.de
Tel.: 0177 / 493 2047

Was war im Juli im KUKU los?

Kurz vor der Sommerferienpause haben im Juli haben sechs Workshops stattgefunden. Zwei sind krankheitsbedingt kurzfristig ausgefallen, nämlich die „Wiesenführung“ und „Ukulele“. Die „Wiesenführung“ haben wir geschafft mit „Kunst trifft Technik“ zu ersetzen, die „Ukulele“ leider nicht. Dabei sind mal wieder eine Menge toller Fotos entstanden (s. oben)!

Am 27.07. ist dann zum letzten Workshop im Juli der Holzkirchener Bürgermeister Christoph Schmid zu uns gestoßen und hat zusammen mit uns getrommelt und einen schönen Sommernachmittag verbracht.

Fazit des Monats Juli: Es hat uns allen eine große Freude bereitet, wir konnten gemeinsam den Alltag und die großen und kleinen Sorgen hinter uns lassen.

Warum Kuku im LernCafe?

Das Ziel der Workshopreihe ist die individuelle Selbsterfahrung am Werk, die Wirkung der sozialen Interaktion in der Gruppe oder die sinnliche Auseinandersetzung mit dem spezifischen Medium, Instrument oder Darstellungsform, trotz unterschiedlichsten sozioökonomischen Hintergründen, Alter, Vorerfahrungen, Prägungen und Neigungen der Kinder & Jugendlichen. So könnten sich z.B. in Theaterprojekten, in denen sich Geflüchtete, Zugereiste und junge Menschen mit Migrationshintergrund mit biographischen Themen und Fragen nach Integration und Identität beschäftigen. Generell sollen die Workshops nicht nur Begegnungen zwischen Menschen und Gruppen mit unterschiedlichen Lebensrealitäten schaffen, sondern insbesondere die aktive Beteiligung und die Selbsttätigkeit der Kinder & Jugendlichen aus bildungsfernen oder benachteiligten Schichten möglich machen und zwar völlig niedrigschwellig und natürlich für die Teilnehmer kostenfrei.

In unseren Workshops sollen die Kinder & Jugendliche Zugang zu eigenen Ressourcen neu entdecken oder wiederbeleben, Anerkennung und Respekt für ihre kreativen Werke erfahren, durch Kunst Trauer, Schmerz oder auch Freude ausdrücken lernen, durch die soziale Interaktion in der Gruppe ihre Sozialkompetenz stärken. Hierbei ist die aktive Beteiligung & Teilhabe zentral für unsere Workshops. Kunst und Kultur zum Anfassen und Selbermachen für Kinder & Jugendliche – im geschützten Raum. Natürlich freuen wir uns auch, wenn in den Workshops der Grundstein für künftige Musiker*innen, Schauspieler*innen, bildende Künstler*innen, Kabarettist*innen gelegt wird.